Publikationen

komotauer_zeitung.jpg (28450 Byte)

Bezugspreis jährlich 34,40 €

Bestellungen bei

Preußler Verlag

Dagmarstraße 8

90482 Nürnberg

e-mail: preussler-verlag@t-online.de

Home. www.preussler-verlag.de

Gert Schrötter schreibt als Zeitzeuge:

schluessel1.JPG (113195 Byte)

schluessel2.JPG (45304 Byte)

Link zur Sudetendeutschen Tragödie

Buchbesprechung in der Sudetendeutschen Zeitung

schluessel.jpg (21228 Byte)

Bücher von Bruno Herr
Nacht über Sudeten", erschienen im Husum Verlag, ISBN 3-88042-269-9       216 Seiten  15,95 €

Der Krieg ist vorbei, noch ein ganzes langes Jahr- bis zu ihrer Ausweisung- werden die Bewohner eines kleinen sudetendeutschen Jahres in banger Ungewißheit leben müssenund drangsaliert und der menschlichen Würde beraubt, ihre Äcker bestellen in der Gewißheit, daß andere die Ernte einbringen werden. Die Okkupanten, tschechische Staatsfahnen und Bilder Beneschs und Gottwalds als Zeichen der Besitzergreifung in ihren Aktentaschen, bestzen diedeutschen Höfe, die Fabriken, die Einfamilienhäuser, das ganze Land. Für die Deutschen ist kein Platz mehr. Am Schicksal zweier junger Menschen, dern Liebe an den Grausamkeiten zerbricht, erleben wir den größten Exodus aller Zeiten.

Im Echo Verlag Freiburg, Am Dorfplatz 11   in 79252 Stegen erschienen folgende Heimatbücher, jedes zum Preis von 12,80 Euro. Alle im Umfang von etwa 160 Seiten

nacht_ueber.jpg (64108 Byte)

Bruno Herr
Weg ohne Wiederkehr." 

Als Wolfgang aus der Kriegsgefangenschaft in sein heimatliches Dorf im mittleren Erzgebirge zurückkehrt, haben die Tschechen das Land besetzt, den Deutschen droht Enteignung und Ausweisung; sie leben als rechtloses Freiwild. Wolfgang, der  Musik studiert hat, findet Arbeit im Wald. Hier lernt er Vera kennen, die jungen Leute verlieben sich ineinander und müssen ihre Gefühle verstecken, damit sie der tschechische Heger , der selbst ein Auge auf das Mädchen geworfen hat, nicht trennt. Sie erleben inmitten von Mord und Totschlag eine kurze Zeit des Glückes, dann wird Vera ausgewiesen. Über eine vereinbarte Kontaktadresse nehmen sie Verbindung auf, Monate später wird Wolfgang ebenfalls ausgewiesen und ist unterwegs, um Vera zu treffen. Doch sie kommt nicht, wie vereinbart, mit dem Zug nach Gießen. Was ist geschehen? Schließlich kommt Veras Vater.

weg_ohne_wiederkehr.jpg (12721 Byte)

Bruno Herr
Die Lausbuben vom Assigbach"

Der Autor schildert seine Kindheit in einem kleinen sudetendeutschen Dörfchen, das der Fantasie und dem Tatendrang junger Menschen Raum und Möglichkeiten bot, von denen die heutigen Kinder nicht einmal mehr träumen können. Natur gab es in Hülle und Fülle, Abenteuer lauerten an allen Ecken. Lesen Sie das Buch, und vielleicht werden Sie an jener Stelle sagen: Ja, genauso war das ! Und es ist herrlich, trotz der äußerst bescheidenen Lebensumstände ! Vielleicht gerade deswegen.

lausbuben.jpg (14485 Byte)

Bruno Herr

"Heiter bis wolkig"

Eine Sammlung von Kurzgeschichten, teils aus der alten, teils aus der neuen Heimat, vorwiegend heiteren Inhalts, durchmischt jedoch mit geiestvollen und bissigen Satiren. Daneben enthält das Bändchen aber auch Erzählungen, die berichten von der Macht und der Willkür des Schicksals.

heiter_bis_wolkig.jpg (25369 Byte)

Bruno Herr

"Eine Stunde Freiheit" und "Mitten in der Nacht".

In beiden Bänden greift der Schriftsteller ungewöhnliche Themen auf. Er Erzählt vor allem von dem Schicksal Sudetendeutscher vor und nach der Vertreibung, er berichtet von Menschen, denen das Schicksal außerordentliche Bürden auferlegte. Er befaßt sich mit der Einsamkeit im Alter ebenso wie mit den Problemen Jugendlicher. Seine Geschichten handeln von Menschen, die unter der Last ihres Schicksals zerbrachen, aber auch von Glücklichen, die trotz allem ihren Weg zu Trost und Vergessen fanden. Gelegentlich blitzt auch Humor in den Geschichten auf.

Die einfühlsamen Erzählungen bestechen durch ihre gepflegte, ausdrucksstarke Sprache, sowie ihre tiefe Menschlichkeit.

Rüdiger Bauer

Home: www.ruediger-bauer.com

Mail: ruediger.bauer@gmx.de

"Wie und warum wir so waren"

Erinnerungen an Damals, Schicksalsjahre 1925- 1945

Der Autor, Jahrgang 1925 aus Komotau, beschreibt seinen Schicksalsweg von der Erziehung in Elternhaus, Volksschule und Gymnasium in seiner Heimatstadt bis zur Aufnahme in einer Napola bei Leitmeritz.

In engagierter Weise werden die Gründe untersucht, die seine sudetendeutschen Landsleute begeistert der Parole folgen ließen: „Wir wollen heim ins Reich!“ Nicht die NS-Doktrin, sondern der immer stärker durch die Tschechisierungspolitik eines ungeliebten Staates unterdrückte  Freiheitswille seiner Landsleute war dafür der ausschlaggebende Faktor.

So kam er über die spätere Erziehung in einer Eliteschule des Dritten Reiches als Kriegsfreiwilliger zur Waffen-SS. Als Untersturmführer nach seiner Verwundung vom Wehrbezirkskommando in Komotau eingesetzt, schildert er die letzten Tage bis Kriegsende, seine Flucht aus der Heimat nach der Kapitulation über die rettende Grenze und seine nochmalige abenteuerliche Rückkehr  zu seiner heimlich Verlobten nach Komotau.

Zu beziehen über den Buchhandel: ISBN 978-86683-626-6

LVP 9,80 €

Bauer01.jpg (78362 Byte)

Zahlreiche Bücher beschreiben das Elend der Vertreibung der Deutschen nach 1945.Nur wenige beschäftigen sich mit den wahren Ursachen. Von diesen wenigen sehen die meisten  die Gründe bei Adolf Hitler und im Dritten Reich. Häufig herrscht nur ein Blickwinkel vor: Der sudetendeutsche oder der tschechische. Kein mir bekanntes Buch beschäftigt sich darüber hinaus mit dem Thema Versöhnung und den noch bestehenden Hindernissen auf beiden Seiten. Jede klagt nur immer über die Versäumnisse der anderen. Das vorliegende Manuskript geht den Ursachen der Vertreibung der Sudetendeutschen aus ihrer angestammten Heimat nach 1945 auf ihren Grund. Sie reichen gut eintausend Jahre zurück. Was lief schief in dieser Zeit? Welche Fehler und Verirrungen gab es auf Seiten der Tschechen und Deutschen. Wie und woher kamen die Deutschen nach Böhmen?

Welche Rolle spielten im Mittelalter die Kirche und die Herrscher in Böhmen, Österreich und Deutschland für das Zusammenleben der Tschechen und Deutschen? Dem erwachenden Nationalismus im Europa des 19. Jahrhunderts gingen die religiösen Konflikte voraus. Dann folgt die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts – Der Erste Weltkrieg. Die Landkarte Europas und die Kräfteverhältnisse verändern sich dramatisch. Der Vertrag von Versailles liefert die Voraussetzungen für die kommenden Katastrophen. Die Erste Tschechoslowakische Republik hatte zwar eine demokratische Verfassung, doch sie besaß zahlreiche Webfehler, die schließlich zu ihrem Untergang führten. Zuvor fallen nicht nur die deutsche Bevölkerung, sondern auch die verantwortlichen Politiker in England und Frankreich auf Adolf Hitler herein. Der Zweite Weltkrieg legt einen Großteil Europas in Schutt und Asche. Für die Sudetendeutschen beginnt nach Kriegsende ihr eigentliches Elend.

Die Potsdamer Konferenz und die dort gebilligten Vertreibungen der Deutschen sind ein weiteres Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts gibt es zwar gute Ansätze, aber von einer wirklichen Versöhnung zwischen Tschechen und Deutschen ist man noch weit entfernt. Was ist zu tun? Der Autor erzählt Episoden der eigenen und böhmischen Geschichte. Die Dialoge mit seinen Enkeln George, Philipp und Pia machen die Vergangenheit lebendig, lehrreich und unterhaltsam und neugierig auf die noch zu gestaltende Zukunft. Das Buch ist für die Erlebnisgeneration und ihre Nachkommen gleichermaßen geeignet.

Rudolf Jansche im Mai 2013

LVP 16,90 €

ISBN 978-3-98121-10-9-2

ISBN 978-3-86614-231-2

LVP 9,90 €

Das Gebietsmuseum Chomutov/ Komotau, unter der Leitung von Stanislaw Déd, ein Buch herausgebracht unter dem deutschen Titel "Alte Komotauer Gasthäuser". Dieses enthält auf 206 Seiten nicht nur zahlreiche Ansichtskarten von Gasthäusern aus alter Zeit, sondern auch deren Adressen, Besitzer und die Lage auf dem Stadtplan. In Stadtplänen von heute wird die Lage von einst aufgezeigt.

Das Buch ist für alte und junge Komotauer geradezu ein Muß, es zu besitzen. Es kann bestellt werden beim 

Oblastni Muzeum v Chomutové

                                                                                                                              Palackého 86,

CZ 43003 Chomutov

Tschechische Republik

ISBN 80-903836-0-5

Preis ca. 15.- €

Folgende Literatur können Sie gegen Erstattung der Portokosten von uns beziehen. Wir freuen uns aber auch über Spenden. Die Aufrechterhaltung unseres Heimatarchives erfordert hohe Aufwendungen, die ohne Spendenfreudigkeit nicht zu bewältigen sind.

Froh zu sein bedarf es wenig (DIN A 5)

Liederbuch des Heimatkreises Komotau

72 Seiten

Eine Sammlung von bekannten deutschen Volksliedern mit Schwerpunkt der Lieder unserer Heimat.

Empfohlene Spende: 4,-- €    zu bestellen bei: Adresse siehe unten

Stadtplan von Komotau

Meßtischblatt 1:5000

aus dem Jahre 1931

Zeichnung von Zivilgeometer- Kanzlei Ing. Karl Lang

Empfohlene Spende: 10,00 €   

Karte des Bezirkes Komotau

herausgegeben vom Bezirkslehrerverein Komotau 1939

Maßstab 1: 100.000

Empfohlene Spende: 10,00 €

zu bestellen bei:

Hedwig Gemmrig

Fliederweg 2

75417 Mühlacker

Tel.07041-3442

EMail: Hedwig.Gemmrig@gmx.de

Ortsgeschichte des Kreises Komotau

von Walter Kult

55 Seiten

mit 114 Zeichnungen von K.H. Wagner

enthält Ortsbeschreibungen alle 102 Orte des Kreises Komotau.

Bestellung direkt bei

Karl Heinz Wagner

Schäfergasse 16

63128 Dietzenbach

Telefon 06074-23438   Email: galeriewagner@gmx.de

Preis: 10.- € inkl. Verpackung

 

Walter Kult

Erinnerungen und Erzählungen aus

Stadt- und Landkreis Komotau

illustriert von Karl Heinz Wagner

22x21 cm, 27 Seiten

Preis 8,-- €inkl. Porto und Verpackung.

Zu bestellen bei Karl Heinz Wagner

Federzeichnungen

 10 Blätter nach Motiven der Stadt Komotau 12.- € inkl. Porto und Verpackung

10 Blätter nach Motiven des Landkreises Komotau 12.-€ inkl. Verpackung und Porto

Zu bestellen bei Karl Heinz Wagner, Adresse siehe oben.

Unsere Jahrbücher