Zurück zur Homepage

Impressum/Kontakt

 

 

Publikationen I

Publikationen II

 

 

Aktuelles/ Besonderes

Ständige Beiträge

Gedenkstunde am Komotauer Hauptfriedhof.
Veranstalter : Begegnungszentrum Komotau
weiter...
Ausstellung von Grafiker Fritz Köhler in Nußdorf
mehr...

wachmannschaft

Gewalt und Vertreibung

Aus Anlaß "70 Jahre Vertreibung" wollen wir Ihnen diese Datei in Erinnerung rufen. Die Erlebnisgeneration und Bekenntnisgeneration soll wissen, was in unserer heimat geschehen ist. .. weiterlesen

nat

Lebendige Naturdenkmale

Der Komotauer Bezirk ist reich an Naturdenkmalen. Professor Ludwig Schellberger, Lehrer am Komotauer Gymnasium hat sich mit ihrer Beschreibung für die Nachwelt verdient gemacht. Große Flächen unseres Bezirkes wurden dem Tagebau geopfert. Unschätzbar ist es in den 1920er Jahren deshalb, was Ludwig Schellberger in der "Heimatkunde des deutschen Bezirkslehrervereins" geschrieben hat.... weiterlesen

str

Straßenverzeichnis der Stadt Komotau

 Hier finden Sie Die Straßennamen der Stadt Komotau von einst, heute und die tschechischen Namen   weiter

jahrbuch

Die Komotauer Jahrbücher

Seit dem Jahre 1996 gab der Heimatkreis Komotau ein Jahrbuch heraus. Diese Bücher sind eine einzigartige Dokumentation über Stadt und Landkreis Komotau... weiter

 

see

Seestadtl von einst (Stadt wurde vernichtet)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



ig

Ignatiuskirche Komotau 

Die Geschichte der Sudetendeutschen

  Gedankenlos spricht man von "böhmischen Dörfern", um auszudrücken, man versteht nichts von einer Sache. Und doch war dieses Land Böhmen einst Sitz deutscher Kaiser und Mittelpunkt des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation". In den Ländern der böhmischen Krone Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien lebten jahrhundertelang zwei Völker: Die Tschechen, als westlichstes slawisches Volk und die Deutschen als Teil der germanischen Völkerwelt. weiterlesen

ged

Unsere Gedenkstätte in Deutschneudorf

Die Gedenkstätte "9.Juni 1945"

  Was jahrelang nur ein Plan war, wurde am 26.Juli 2003 in Deutschneudorf/ Sächsisches Erzgebirge Wirklichkeit: Dicht an der sächsisch- böhmischen Grenze wurde im Beisein von etwa 400 Komotauerinnen und Komotauern aus dem ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland die "Gedenkstätte 9. Juni 1945" eingeweiht.   weiterlesen

ver

Vertreibungsgeschehen, Verladen in Viehwaggons

Die Vertreibung

Der Link führt Sie zu 5 Beispielen vom Vertreibungsgeschehen, 6 Beiträgen zur Sudetendeutschen Tragödie, allen Gedenkfeiern und 3 Ausstellungen  weiter

lan

Hutbergwarte,

 

 

 

 

 

 

2. Grundmühle

Unsere Landschaft

Diese Datei unterrichte in 11 Einzelteilen über die Landschaft um Komotau und von Komotau selbst  weiter

ma

Komotau, Marktplatz (Öl v. Adolf Sachs)

 

Die Kreisstadt Komotau

Ausführliche Beschreibung von Komotau in 35 Dateien weiter

hru

Hruschowan

Die Städte und Dörfer unserer Heimat

102 Städte und Dörfer hatte der Kreis Komotau. Davon existieren 26 nicht mehr. weiter

hanl

Bischof Hanl aus Körbitz

Unsere Menschen

In 52 Dateien beschreiben wir die Menschen, die hier einst geboren wurden und wohnten, die Sudetendeutschen Tage und unsere Sagenwelt weiter

qui

Quinau: Gnadenbild (Öl von KH Wagner)

Alle Quinauer Wallfahrten

 Seit fast 450 Jahren besteht die Wallfahrt nach Quinau. Lesen Sie die Geschichte von Quinau, den Ablauf einer Wallfahrt und das heutige Quinau      weiter

 

ged

Detail aus dem Gedenkstein der Gedenkstätte "9.Juni 1945"

Der Förderverein Mittleres Erzgebirge- Komotauer Land

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele. Eigenwirtschaftlichen Zwecken dient er nicht. Der Verein fördert Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, sowie Bildung und Erziehung. Er fördert den Heimatgedanken, verbunden mit den Bemühungen für Recht auf Heimat. Er fördert die Jugend- und Altenhilfe für deutsche Personen, welche der Region Mittleres Erzgebirge- Komotauer Land entstammen. Er unterstützt finanziell die Erstellung von Ortsgedenkbüchern aus dem Kreis Komotau, bzw. die   Übertragung vorhandener handschriftlicher Ortschroniken in eine lesbare Druckschrift.. Eines seiner wichtigsten Ziele ist die Dokumentation des verübten Unrechts an unserer Volksgruppe. Die nächsten Generationen müssen die Wahrheit erfahren und über die grauenvollen Geschehnisse nach Kriegsende 1945 in unserer Heimat informiert werden. weiter

er

Rathaus in Erlangen

Die Patenstadt Erlangen

Seit dem Jahre 1951 ist die mittelfränkische Stadt Erlangen Patenstadt für unser Komotau. Diese Patenschaft war eine der ersten, die für uns Heimatvertriebenen in der Bundesrepublik Deutschland übernommen wurden. Am 17. juli 1963 hat der Stadtrat Erlangen diese Patenschaft bekräftigt und in der nachfolgenden Urkunde niedergelegt:   weiter

kostube

Heimatstube: Sammlung der Schätze

Unsere Heimatstube

Die Komotauer Stuben bestehen als Heimatmuseum seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie wurden zuerst zusammen mit den Brüxer Stuben im Obergeschoß des alten Rathauses in Erlangen eingerichtet.Die Sanierung des alten Rathauses (Palais Stutterheim) in Erlangen machten einen Umzug in ein neues Quartier erforderlich. Anläßlich des 27. Komotauer Heimattreffens im Jahre 2006  wurde die Heimatstube im Jugendzentrum "Frankenhof", Raumerstraße 6 neu eröffnet. Mit dem Aufzug erreichen Sie bequem unser kleines Heimatmuseum im 7. Stock. Der Weg ist gut ausgeschildert und daher leicht zu finden... weiterlesen